Wählen Sie ein Land, um die Inhalte in Ihrer Sprache zu sehen

Weiter

Honda Racing steigt mit dem NSX GT3 Evo und Motul in die Intercontinental GT Challenge ein

15.03.2019

Honda Racing steigt mit dem NSX GT3 Evo und Motul in die Intercontinental GT Challenge ein

Honda Racing wird 2019 mit dem NSX GT3 Evo in die Intercontinental GT Challenge einsteigen und somit in diesem Jahr an den prestigeträchtigsten GT3-Rennen der Welt teilnehmen.
Mit der neuesten Version des NSX GT3, der diesen Monat bei seinem erst zweiten Rennen überhaupt bereits den ersten Sieg erringen konnte, wird das Team bei den verbleibenden vier Events der Serie mit einem extrem erfolgreichen und professionellen Fahrer-Line-up sowie technischer Unterstützung von Motul antreten.
Bertrand Baguette, Mario Farnbacher und Renger van der Zande werden den NSX GT3 Evo bei den kommenden California Eight Hours am 30. März in Laguna Seca und bei weiteren Veranstaltungen fahren, wobei im Laufe der Saison noch Änderungen beim Fahrer-Line-up möglich sind.

Das Fahrer-Line-Up

2019 eingeführt, verfügt der neue Honda NSX eine Reihe von Upgrades gegenüber seinem siegerprobten Vorgänger. Darunter ein neuer Frontsplitter und ein Bodywork, das den Luftwiderstand reduzieren und die aerodynamische Effizienz sowie Kühlung und Fahrbarkeit verbessern soll.
Neue Turbolader ermöglichen ein verbessertes Ansprechverhalten, eine bessere Boost-Kontrolle und einen geringeren Kraftstoffverbrauch, während eine optimierte Daten- und Display-Unit das Fahrerlebnis weiter verbessert.

Auf der Fahrerseite gab Bertrand Baguette letztes Jahr bei den 24 Stunden von Spa sein NSX GT3-Debüt und fuhr das Auto auch bei den International GT Open in Monza. Der 33-jährige Belgier ist nicht nur ehemaliger Formel Renault 3.5 Champion, sondern konnte auch bereits die 24 Stunden von Le Mans und die FIA World Endurance Championship (WEC) 2013 in einem LMP-2-Prototypen gewinnen. Zudem konnte er das wichtigste Rennen der Super GT Meisterschaft gewinnen: Das Suzuka 1000-Kilometer-Rennen 2017.

Mario Farnbacher pilotierte den NSX GT3 Evo bei dessen erstem Rennen bei den 24 Stunden von Daytona im Januar und war mit der Vorgänger-Version des Autos in der letzten Saison Sieger in der IMSA-GTD-Kategorie, als er Meyer Shank Racing dabei half, Zweiter in der Team-Wertung zu werden. Der 26-jährige Deutsche ist ein zweifacher Klassensieger in Sebring auf GT-Rennwagen und konnte auch das Motul Petit Le Mans sowie Rennsiege in der International GT Open und beim ADAC GT Masters für sich verbuchen.

Renger van der Zande ist in dem NSX GT3 kein Unbekannter: Der 33-jährige Niederländer fuhr das Auto beim FIA GT World Cup in Macau 2017. Als ehemaliger IMSA WeatherTech-Sportwagen-Champion erzielte Renger bei den 24 Stunden von Daytona im Januar den bisher größten Sieg seiner Karriere. Mit dem Sieg beim Motul Petit Le Mans letztes Jahr und Podiumsplatzierungen bei den 24-Stunden-Rennen von Spa und am Nürburgring sowie beim 12-Stunden-Rennen in Sebring sammelte er weitere Erfolge.

Das Honda-Racing-Programm wird von JAS Motorsport durchgeführt. Das Team ist auch für den Aufbau aller NSX GT3 Evos am Standort in Mailand, Italien, verantwortlich.
Die verbleibenden IGTC-Rennen finden in Laguna Seca, Spa-Francorchamps, Suzuka und Kyalami mit Renndauern zwischen acht und 24 Stunden statt. 

 

Das Fahrer-Line-Up

Persönliche Stellungnahmen

Bertrand Baguette: „Das ist ein sehr aufregender Moment für mich, weil er bedeutet, dass ich den NSX GT3 Evo und den Super GT NSX 500GT in diesem Jahr fahren werde. Meine ersten Erfahrungen mit dem NSX GT3 machte ich bei meinem Heimspiel, den 24 Stunden von Spa, letztes Jahr mit unserer Teilnahme in der Pro-Am-Klasse. Das war ein fantastisches Event, aber in diesem Jahr zurückzukehren, um in der Pro-Kategorie zu fahren, ist nochmal ein anderes Level. Sowohl Renger als auch Mario sind fantastische GT-Fahrer mit vielen Siegen, die auf ihr Konto gehen, und zusammen werden wir ein starkes und ausgewogenes Line-up abgeben.”

Mario Farnbacher: „Ich bin so glücklich, Teil dieses Programms zu sein, und ich bin allen bei Honda extrem dankbar, die mich unterstützt haben dabei zu sein. Letztes Jahr war ich der “Extra”-Fahrer, im NSX GT3 in der IMSA, habe aber die halbe Saison absolviert und ein Rennen gewonnen, was zu einem kompletten Jahr in den USA geführt hat. Es ist unglaublich spannend, bei diesem IGTC-Programm dabei zu sein, mit einem so starken Team und so brillanten Teamkollegen. GT3-Rennen sind mittlerweile eher eine Serie von Sprints, aber wir haben bereits gesehen, dass der NSX GT3 Evo sowohl in diesem Bereich als auch im reinen Endurance-Bereich ein starker Herausforderer sein kann, also bin ich sehr gespannt."

Renger van der Zande: „Ich bin begeistert, als Teil des Honda Racing IGTC-Programms ausgewählt worden zu sein und insbesondere mein Debüt im NSX GT3 Evo auf meiner Lieblingsstrecke, Laguna Seca, zu geben. Als ich Ende 2017 mit dem NSX GT3 gefahren bin, habe ich bemerkt, dass das ein Auto mit viel Potenzial war und durch das GT World Cup-Event haben wir große Fortschritte gemacht. Zu sehen, wie einige NSX GT3 Evo Kundenteams in Daytona und mit dem Sieg in Austin einen so starken Start in die Saison hinlegten, zeigt, wie weit dieses Programm ist, und ich bin gespannt auf das Potenzial und was wir in diesem Jahr erreichen können. "

Masashi Yamamoto, General Manager Motorsport Division von Honda Motor: „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr bei der Intercontinental GT Challenge vertreten sind. Das unterstreicht unser wachsendes Engagement für den GT3-Rennsport und bietet die Möglichkeit, die Performance des NSX GT3 verschiedenen Schlüsselmärkten auf der ganzen Welt zu zeigen. Wir freuen uns, dass über das 2017 gestartete NSX GT3 Kundensport-Programm immer mehr Autos in nationalen und internationalen GT3-Rennen an Wettbewerben teilnehmen.  Mit diesem neuen Projekt, das über ein starkes Team und ein spannendes Fahrer-Line-up verfügt, haben wir eine hervorragende Möglichkeit, die Anzahl an Erfolgen, die dieses Auto eingefahren hat, weiter auszubauen.

Stefano Fini, Projektleiter von JAS Motorsport NSX GT3, sagte: „Die Intercontinental GT Challenge ist die Spitze des GT3-Rennsports, weil sie die prestigeträchtigsten Rennen der Welt zusammenbringt und uns die Möglichkeit bietet, sie nicht mehr nur als Einzelrennen zu betrachten. Der NSX GT3 Evo, der bei JAS Motorsport aufgebaut wurde, ist das Ergebnis eines äußerst erfolgreichen Kooperationsprogramms mit Honda R&D in Japan und Honda Performance Development [HPD] in den USA Das Auto ist schon jetzt ein Rennsieger. Mit einer erstklassigen Fahrerpaarung und einem Team, das das Auto in- und auswendig kennt, sind wir gut aufgestellt, um in jedem der vier verbleibenden Rennen eine starke Performance zu bringen und den NSX GT3 Evo potenziellen neuen Kunden auf der ganzen Welt zu präsentieren . ”

Persönliche Stellungnahmen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren