Wählen Sie ein Land, um die Inhalte in Ihrer Sprache zu sehen

Weiter

Marcel Leipert: “Ein gutes Öl senkt das Risiko, auszuscheiden”

23.04.2020

Marcel Leipert ist Mitinhaber von Leipert Motorsport, einem von Motul gesponserten Rennteam, das mit Lamborghini Huracans in der Super Trofeo und Mercedes AMG GTs in der GT4 European Series an den Start geht. Letztes Jahr hat sein Team die GT4-Meisterschaft gewonnen - und er hat auch in diesem Jahr große Ambitionen, wenn ihm das Coronavirus nicht im Weg steht. Da aktuell keine Rennen stattfinden, war es für uns die perfekte Gelegenheit, mit ihm zu sprechen.

Marcel Leipert: “Ein gutes Öl senkt das Risiko, auszuscheiden”

Marcel, was tust du und dein Team in der rennfreien Corona-Zeit?

Das Coronavirus hat uns sehr getroffen. Wir tun aktuell alles, wozu man im "normalen" Alltagsgeschäft nicht kommt, wie etwa die Reinigung und Renovierung der Werkstatt, des Equipments und der Lastwagen. Das sind gute Dinge, um uns alle zu beschäftigen. Aber ich denke, wir werden vor dem Saisonstart keine Wartungsarbeiten mehr haben [lacht].

Kannst du irgendwelche Arbeiten an den Autos machen?

Die Autos waren bereits für die kommende Saison vorbereitet, wobei die großen Überarbeitungen in der Winterpause vorgenommen wurden. Es gibt also nicht viel zu tun. Da sie homologiert sind, haben wir nicht viel Freiheit, Änderungen vorzunehmen.

Marcel, was tust du und dein Team in der rennfreien Corona-Zeit?

Wie weit ist die Saison schon im Verzug?

Die Saison hätte vor einem Monat in Sepang, Malaysia, mit der Lamborghini Super Trofeo Asia beginnen sollen. Aber die ganze Meisterschaft wurde abgesagt. Wir hätten auch am vergangenen Wochenende in Monza in die europäische Saison starten sollen. Das nächste Rennen, die DTM in Zolder wurde leider ebenfalls abgesagt. Ich gehe davon aus, dass das erste Rennen im August oder September wieder startet. Ich denke, wir können noch Rennen fahren. Hinter den Kulissen arbeiten die Motorsportorganisationen hart daran, mindestens ein paar Rennen im Kalender zu halten und dafür länger in den Winter zu fahren. Es macht mir nichts aus, wenn das dann bis Weihnachten geht. Dies hängt jedoch von der Auslastung der Rennstrecken ab. Ich habe jedoch ein wenig Angst vor der Situation rundum die EU-Grenzen und Reisen allgemein.

Wie weit ist die Saison schon im Verzug?

Wie ist das Team entstanden?

Wir haben vor fast 20 Jahren, im Jahr 2002, mit Formel-Renn- und Tourenwagen begonnen. Ab 2009 sind wir in den ADAC GT Masters gestartet und haben uns seitdem ausschließlich auf GT-Autos konzentriert. Wir haben in den letzten 20 Jahren viele verschiedene Meisterschaften durchlaufen und fahren jetzt in der Lamborghini Super Trofeo-Serie.  Auf die Partnerschaft mit Lamborghini sind wir wirklich stolz. In der Super Trofeo fahren wir sechs Autos in Europa und Asien. Außerdem planen wir mit Lamborghini ein GT3-Projekt, das dieses Jahr hätte beginnen sollen. Wir fahren auch den Mercedes AMG GT4 in verschiedenen Meisterschaften. Und mit diesem Auto haben wir letztes Jahr die Meisterschaft in Europa gewonnen!

Wie ist das Team entstanden?

Du bist auch ein bisschen gefahren, oder?

Ich habe den klassischen Einsteig im Kartfahren gemacht. Ich war noch ein Kind ohne Führerschein und fuhr in der Formel. In dieser Zeit beschloss mein Vater, unser eigenes Team zu bilden. Wir hatten eine Autotankstelle, also sagte er, um etwas Geld zu sparen, machen wir ein eigenes Team auf. Zu diesem Zeitpunkt starteten wir 2002 mit nur einem Auto, es entwickelten sich jedoch schnell mehr Autos und mehr Fahrer. Jetzt haben wir 18 permanente Fahrer in verschiedenen Meisterschaften. Wir hatten immer ein sehr gutes Profil, junge Fahrer zu Profis weiterzuentwickeln.

Du bist auch ein bisschen gefahren, oder?

Welchen Unterschied macht es, Motul als Hauptsponsor zu haben?

Wir sind sehr zufrieden mit den Motul-Produkten. Früher hatten wir viele verschiedene Lieferanten für Getriebe- und Motoröle, aber die Bandbreite, die Motul uns bietet, ist so gut, dass wir dieses Öl in jeden Teil des Autos und in verschiedene Fahrzeuge einfüllen können, ohne, dass dies die Zuverlässigkeit beeinträchtigt. Wir freuen uns, einen Partner gefunden zu haben, der über eine breite Palette qualitativ hochwertiger Produkte verfügt.

Welchen Unterschied macht es, Motul als Hauptsponsor zu haben?

Hilft es euch, öfter zu gewinnen?

Wir wechseln das Motor- und Getriebeöl nach jedem Rennen. Wir haben gesehen, dass durch das Öl, das wir aktuell gerade im Getriebe haben, die Teile wirklich gut aussehen. Es hält länger als frühere Öle, die wir verwendet hatten. Alle Teile des Autos haben Kilometerempfehlungen des Herstellers. Und wir halten uns immer an diese Empfehlungen. Man kann bei einem Getriebe-Umbau gut sehen, dass es große Unterschiede zwischen den Teilen gibt, wenn diese mit einem guten oder billigen Öl geschmiert werden. Es senkt das Risiko eines Ausscheidens. Letztes Jahr in der GT4-Europameisterschaft fuhren alle unsere Autos jede einzelne Runde. Wir hatten keine Mängel oder Ausfälle. Wir waren das einzige Team ohne Probleme, was bedeutete, dass wir während der gesamten Saison kontinuierlich Punkte erzielten, was uns am Ende auch half, den Titel zu gewinnen.

Hilft es euch, öfter zu gewinnen?
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren