Choose a country or region to display content specific to your geographic position

Continue

Lucian Gavris: “Es tut gut, wieder zurück am Ring zu sein”

02.07.2020

Nach satten 244 Tagen Abstinenz ist der Live-Motorsport endlich wieder auf den Nürburgring zurückgekehrt. Das erste Rennen nach der Pandemie war die neu gestartete NLS-Meisterschaft (Nürburgring Langstrecken Serie), früher bekannt als VLN.  Um herauszufinden, wie es war, wieder Rennen zu fahren, sprachen wir mit Roots Racing-Fahrer und Tim Schricks Teamkollegen Lucian Gavris.

Lucian Gavris: “Es tut gut, wieder zurück am Ring zu sein”

Lucian, wie hast du den Lockdown und die große Rennpause erlebt?

Es mag ein bisschen witzig klingen, aber aus praktischer Sicht war es eine perfekte Situation für mich. Ich hatte gerade angefangen, meine eigene Werkstatt in einem Lagerhaus zu bauen, sodass ich mich ganz darauf konzentrieren konnte, bevor wir wieder Rennen fuhren. Alles in allem war es also ein ziemlich gutes Timing. Natürlich sind wir alle Rennfahrer und es ist schwer, so lange kein Rennen zu fahren, aber jetzt scheint das hinter uns zu liegen!

Seit dem letzten Rennen am Ring sind 244 Tage vergangen. Das ist eine sehr lange Zeit. Kannst du uns durch diese erste Runde bringen?

Es war sehr intensiv! Ich bin zu Beginn eines Langstreckenrennens immer ein bisschen emotional, weil es ein besonderer Anlass ist. Und diesmal war es nicht anders. Rennen auf der Nordschleife sind immer etwas Besonderes. Wir haben es sehr locker angehen lassen und das erste Rennen gewonnen. Das Boxengassensystem war großartig und ich empfehle den Organisatoren wirklich, dieses neue Boxengassensystem beizubehalten. Ich denke, es wäre schwieriger gewesen, wenn es geregnet hätte.

Lucian, wie hast du den Lockdown und die große Rennpause erlebt?

Wie bist du zu Tim und Roots Racing gekommen?

Das ist eine lustige Geschichte: Im Jahr 2017 bin ich einen Toyota GT86 im GT86-Cup gefahren. Irgendwann während eines Rennens stieß ich auf Tim, der seinen Subaru BRZ fuhr. Letztendlich sind es sehr ähnliche Autos. Zu dieser Zeit regnete es und ich fing an, ihn wirklich zu schieben, weil ich dachte, er sei auf Regenreifen, während ich auf Slicks war. Er dachte dasselbe von mir, während auch er tatsächlich auf Slicks war. Am Ende hatten wir ein Rennen im Drift-Kampf mit mehreren Runden (quer), was unglaublich viel Spaß machte. Wir trafen uns nach dem Rennen und hatten gut Lachen! Danach beendete ich meine Saison im GT86 Cup. Es war großartig, weil wir gewonnen hatten. Einige Monate vor der Saison 2018 erhielt ich einen Anruf von Tim, der fragte, ob ich einen Platz für die kommende Saison hätte. Sein Teamkollege Holger, der eine große Firma zu leiten hatte, habe keine Zeit, eine weitere volle Saison in der VLN zu fahren. Ich war wirklich glücklich, dassi ich diesen Platz einnehmen konnte und jetzt schon unsere dritte gemeinsame Saison zu fahren.

Wie bist du zu Tim und Roots Racing gekommen?

Wie kommt es zum Namen Roots Racing?

Dazu gibt es zwei Seiten zu erzählen. Eine davon betrifft das Auto. Es ist ein sehr maßgeschneiderter Subaru BRZ. Es gibt keinerlei elektronische Hilfsmittel. Es hat ein Schaltgetriebe, kein ESP, ABS, Traktionskontrolle oder irgendetwas anderes. Es liegt buchstäblich an den Fahrern. Es geht wirklich wieder um Racing-Basics. Ein weiterer Grund ist das Erbe des Teams. Sowohl Tims (Schrick) als auch Holgers (Spelsberg) Väter sind ebenfalls Rennen gefahren, also geht es hier im wahrsten Sinne des Wortes "Back to the Roots".

Was bedeutet die Marke Motul für Dich?

Motul ist ohne Zweifel eine sehr starke Marke, die wir hinter uns haben. Nicht nur die Produkte, sondern auch die Leute, die sie betreiben. Wir hatten hier eine unglaubliche Unterstützung durch das lokale deutsche Team, und das hat unsere Beziehung zu Motul wirklich verschärft. Die Marke und das Team sind sehr leidenschaftlich im Motorsport und geben alles, um uns bei Rennen und Events zu unterstützen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren