Choose a country or region to display content specific to your geographic position

Continue

CURVES MAGAZINE: UNVERZICHTBARER REISEFÜHRER FÜR ROAD-TRIPPER

27.02.2020

CURVES MAGAZINE: UNVERZICHTBARER REISEFÜHRER FÜR ROAD-TRIPPER

Stefan Bogner ist ein Mann mit einer Leidenschaft für Straßen. Als er 2009 sein Curves Magazine auf den Markt brachte, hatte er eine Marktlücke für einen Reiseführer ausgemacht, der die Lust am Reisen zelebrieren sollte. Gemacht für alle, die auf Abenteuer auf zwei oder vier Rädern stehen, erlangte Curves schnell Kultstatus, indem es eine Nische irgendwo zwischen Top Gear und Lonely Planet füllte. Jede Ausgabe konzentriert sich auf eine Region, die auf über 300 Seiten mit beeindruckenden Fotografien von atemberaubenden Landschaften in Szene gesetzt wird und Insider-Reisetipps zu Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants bietet. Wir haben uns mit Stefan Bogner zwischen seinen Road Trips getroffen, um herauszufinden, warum Curves für Leute wie uns, die für das "Abenteuer Straße" leben, eine unverzichtbare Lektüre ist.

WIE IST CURVES ENTSTANDEN?

Ich habe ein paar Jahrzehnte lang eine Design-Agentur geleitet und an vielen Reisemagazinen mitgearbeitet. Außerdem besitze ich seit Jahren einige Porsches. Ich fahre viel in den Alpen, und ich habe mich gefragt, warum es eigentlich keine Magazine für Leute wie mich gibt, die gerne herumreisen, egal ob mit dem Motorrad oder mit dem Auto. Und so hat es angefangen. Ich dachte nur: "Ich muss eins machen."

AUF DEINER WEBSITE NENNST DU CURVES "EIN AUTO-MAGAZIN OHNE AUTOS“. DAS IST EIN INTERESSANTER ASPEKT.

Die Straße gehört allen. In Curves zeigen wir kein Auto auf den Straßen. Wir zeigen leere Straßen. Das Wichtigste sind die Menschen und die Community. Die Menschen fahren herum, haben eine tolle Zeit, teilen Erfahrungen und schaffen Erinnerungen. Es geht nicht um das Auto. Es geht um den Trip. Einen guten Trip wirst du nicht vergessen. Ob mit dem Auto, dem Fahrrad, dem Motorrad oder mit dem Skateboard. Es geht nicht um Geschwindigkeit und den Adrenalinrausch, sondern darum, die Landschaft und die Berge zu genießen.

WIE IST CURVES ENTSTANDEN?

EIN MAGAZIN AN DEN START ZU BRINGEN IST KEIN EINFACHES UNTERFANGEN. WAS WAREN DIE GRÖßTEN HERAUSFORDERUNGEN, DENEN DU BEGEGNET BIST?

Ich dachte anfangs, dass es niemand kaufen würde. Aber ich habe viel für Verlage gearbeitet, und wir haben unseren Kunden immer gesagt, dass sie ihre Ideen einfach vorantreiben und ausprobieren sollen. Also habe ich meinen eigenen Ratschlag befolgt. Ich rechnete damit, vielleicht 200 Exemplare verkaufen zu können. Aber nach ein paar Wochen war die Erstausgabe ausverkauft, und ich dachte, jetzt muss ich weitermachen. Zuerst dachte ich, "wer braucht schon ein Printmagazin", aber Leute, die Autos und Fahrräder mögen, bevorzugen den analogen Touch. Seitdem habe ich etwa 10 Bücher und 14 Magazine gemacht.

WIE GROß IST DAS TEAM?

Das Team ist sehr klein: Ich und mein bester Freund, der mein Assistent ist. Ich übernehme das Design und die Fotografie, und mein Freund schreibt. Wir reisen mit leichtem Gepäck. Wir sagen immer, dass das Team und unsere Ausrüstung nur so groß sein darf, um in einen 911 zu passen.

EIN MAGAZIN AN DEN START ZU BRINGEN IST KEIN EINFACHES UNTERFANGEN. WAS WAREN DIE GRÖßTEN HERAUSFORDERUNGEN, DENEN DU BEGEGNET BIST?

DU BIST EIN ZIEMLICHER PORSCHE-FAN. WAS STEHT IN DEINER GARAGE?

Ich habe fünf Porsches. Zwei alte Rennwagen, zwei normale neuere und einen 911 GTS. Ich wollte mir einen GT3 Touring kaufen, aber wir machen viele Car-to-Car-Fotos vom Schiebedach aus, und der GT3 hat keins, also musste ich einen GTS kaufen. Mein Favorit ist wahrscheinlich mein 911 ST Rennwagen aus den 1970er Jahren. Den habe ich neu aufgebaut, weil nur 25 Stück gebaut wurden. Das Auto ist eine völlig analoge Erfahrung.

WO WARST DU ZULETZT?

Für Curves 12 sind wir nach Thailand gefahren. Wir haben dort einen Monat verbracht und konnten gar nicht glauben, wie gut die Straßen waren. Der Norden Thailands ist wie ein nicht enden wollender Nürburgring. Ich nenne ihn die Toskana Thailands, weil es dort sanft geschwungene Hügel gibt, die Straßen tadellos asphaltiert und weitgehend menschenleer sind, das Wetter perfekt und das Essen fantastisch ist.

DU BIST EIN ZIEMLICHER PORSCHE-FAN. WAS STEHT IN DEINER GARAGE?

EIN MONAT IN THAILAND KLINGT GRANDIOS. ICH SCHÄTZE, DU BIST ALLGEMEIN VIEL UNTERWEGS?

Ich bin viel unterwegs, ja. Meine Familie mag das nicht allzu sehr. Wir haben in Thailand fast 7.500 km zurückgelegt. Dafür haben wir vier Wochen gebraucht. Aber auf diese Weise können wir auch das Magazin schnell produzieren. Unser Produktionszyklus beträgt zwei Wochen. Und wir reisen nur im Frühjahr und Herbst, wenn die Straßen leerer sind.

AN WELCHEN ORT HAST DU DIE BESTEN ERINNERUNGEN?

Ich wohne in München, bin also ganz in der Nähe der Alpen und der Dolomiten, die großartig sind. Thailand war atemberaubend. Man würde nie glauben, dass es dort solche Straßen gibt. Ich war positiv überrascht. Es gab so viele Kurven. Schottland ist landschaftlich gesehen sehr schön. Die Straßen sind nicht sehr kurvenreich, aber allein das Fahren durch die Landschaft ist sehr schön. Aber ich finde, dass man überall gute Straßen findet, wenn man genau hinschaut. Demnächst kommen Portugal, Japan und Neuseeland und ich möchte unbedingt auch mal Irland erkunden.

 
EIN MONAT IN THAILAND KLINGT GRANDIOS. ICH SCHÄTZE, DU BIST ALLGEMEIN VIEL UNTERWEGS?

The epic Thailand trip:

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren