Förderung der ADAC Motorsport-Klassen

31.07.2018

Nachwuchsförderung liegt Motul am Herzen

Der Schmierstoffhersteller Motul ist seit 2008 Partner des ADAC und sieht neben dem Engagement im Motorsport allgemein, gerade in der Jugendarbeit ein wichtiges Betätigungsfeld.

Der ADAC Junior Cup powered by KTM, der 2018 bereits in die 26. Saison startet, zählt zu einer Rennserie, in der junge Motorradfahrer im Alter von 13 bis 21 Jahren die Chance haben, erste Erfahrungen im Rennsport zu sammeln und damit eine Grundlage für eine mögliche internationale Karriere zu schaffen. Motul zählt dabei zu den Partnern und Unterstützern des ADAC, welche den jungen Talenten einen unbeschwerten Weg in den Rennsport ermöglichen.

Neben den verschiedenen Ölen gibt es dabei auch ein ganzes Set an Reinigungs- und Pflegeprodukten, die gerade im Motocross eine ganz wichtige Rolle bei der täglichen Wartung und Pflege der Motorräder spielen. Somit ist Motul ein Komplettanbieter mit reichhaltigem Sortiment für alle Motorsportler.

Nachwuchsförderung liegt Motul am Herzen

Von der Academy bis zu den ganz Großen

„Die Nachwuchsförderung liegt uns sehr am Herzen und deshalb ist es uns sehr wichtig, diejenigen zu unterstützen, die sich den Sport ansonsten nicht leisten könnten“, erklärt Sarah Petschel, die im Bereich Motorsport Partnerschaften und Events bei Motul Deutschland tätig ist. „Mit den Starterpaketen, die wir in den Jugendklassen des ADAC - der MX Academy, dem Junior Cup sowie Mini Bike und Pocket Bike Cup und natürlich des ADAC MX Masters - ausgeben, können wir die jungen Sportler somit schon mal mit einer Grundausstattung an Schmierstoffen und Pflegeprodukten unterstützen.“

Von der Academy bis zu den ganz Großen

ADAC MX Masters als Sprungbrett in die Königsklasse

Im Gegensatz zu manch anderem Großunternehmen, glaubt man bei Motul an die Werbewirksamkeit des Motocross Sports. „Es zeigt sich, dass der ‚Nischensport‘ Motocross immer mehr Aufmerksamkeit in der breiten Öffentlichkeit bekommt“, freut sich Johannes Hemme, Media Manager bei Motul. „Nicht umsonst gibt es immer mehr Events wie zum Beispiel die Night of the Jumps oder das ADAC Supercross in Dortmund, sowie diverse Unterhaltungsformate wie das neue MTRAX Magazin, das mit hochwertigem Video- Content auch neue Zielgruppen erreichen soll. Wir sind jedenfalls überzeugt vom Motocross und engagieren uns hier mit viel Freude und Begeisterung.

„Die von uns unterstützten Sportler müssen natürlich zu unserer Marke passen“, erläutert Hemme das wichtigste Kriterium bei der Auswahl der unterstützten Fahrer. „Wir sind ein Premium-Schmierstoff-Hersteller und diesen Anspruch haben wir auch an unsere Partner. Wichtig ist, dass sie dabei authentisch auftreten, insbesondere im Öffentlichkeitsbereich sowie in den sozialen Medien, die zunehmend an Bedeutung gewinnen. Mit Suzuki Motorrad Deutschland haben wir eine ausgezeichnete Kooperation, welche sich auch in den Auftritten der einzelnen Suzuki Teams, wie zum Beispiel Johannes Bikes widerspiegelt. Die Professionalität von aufstrebenden Teams wie DIGA-Procross aus Köln schätzen wir natürlich ebenso und pflegen auch hier eine sehr intensive Partnerschaft auf Augenhöhe.“ Mit Dennis Ullrich und seinem neu geschaffenen Team 2-Stroke Revolution Racing ist man zudem ein ganz besonderes Engagement eingegangen. Der vierfache ADAC MX Masters Champion hat für die aktuelle Saison eine neue Herausforderung gesucht, sein eigenes Team gegründet und sich entschieden mit einem Zweitakter an den Start zu gehen. „Das ist natürlich ein kühnes Projekt, welches uns einfach sympathisch ist und uns am Herzen liegt“, versichert Hemme.

ADAC MX Masters als Sprungbrett in die Königsklasse

Wir lieben Zweitakt

„Zudem haben wir mit unserem Motul 800 2T OFF ROAD nicht nur ein exzellentes Mischöl für Zweitaktmotoren im Programm, sondern nach wie vor ein großes Herz für die Zweitakter, die ja auch immer noch überwiegend in den Jugendklassen zum Einsatz kommen. Das neue Team von Dennis Ullrich braucht am Anfang sicher etwas Zeit, das ist völlig normal, wenn man sich etwas Neues aufbaut. Das war uns auch von Beginn an bewusst. Neue Prozesse müssen sich erst einmal einspielen – das fängt beim Training an und hört bei der Medienarbeit auf. Wir sind aber davon überzeugt, dass Dennis seine hoch gesteckten Ziele am Ende der Saison erreichen kann, schließlich fährt er seine Zweitakt-KTM wie kein anderer. Das Team haben wir auch als sehr angenehm empfunden und mit Vanessa hat er eine Frau an seiner Seite, die ihm sehr gut den Rücken freihält, damit er sich voll aufs Fahren konzentrieren kann. Ich denke, in dieser Partnerschaft können beide Parteien voneinander profitieren.“

Fotos: ADAC Motorsport, 2-Stroke-Revolution Racing

Wir lieben Zweitakt
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

© 2019 Motul

Land wechseln: