Traum-VLN-Wochenende für Motul Teams

10.07.2018

Strahlende Sieger beim vierten VLN Lauf

Zwei Wochen nach dem Sieg beim dritten Lauf zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) hat Frikadelli Racing erneut die Ziellinie als Erster überquert: Norbert Siedler (A) und Lance David Arnold (Duisburg) – der bereits zwei Wochen zuvor auf dem höchsten Treppchen stand – verteidigten mit ihrem Porsche 911 GT3 R die Führung von der Pole Position aus bis zum Ende der vierstündigen Renndistanz. Sabine Schmitz, Klaus Abbelen (beide Barweiler) und Felipe Laser fuhren beim vierten VLN-Saisonlauf mit dem Nummer-30-Porsche von Frikadelli Racing nach einem von vielen Positionskämpfen geprägten Samstag auf den fünften Rang. Damit haben sie auch für dieses Auto das Resultat des vorherigen Rennens wiederholt.

Strahlende Sieger beim vierten VLN Lauf

Tim Schrick und Roots Racing erneut auf P1

Ein quasi lupenreines Wochenende gab es auch für Tim Schrick und Luke Gavris. Mit dem Suzuki BRZ auf der Pole konnte er sich beim Start sowie in der ersten Runde mit etwas Glück und viel Können von allen Unfällen vor und neben ihm entfernt halten. Nach Stint 1 (12 Rennrunden) hat er an seinen Kollegen Lucian Gavris übergeben, der das Auto im Endeffekt mit über 9 Minuten Vorsprung auf den Zweiten ihrer Klasse (SP3) beenden konnte. Tim’s schnellste Runde 9:39,743, Lucian’s schnellste Runde 9,39,775 - passt also ganz gut! 

Tim Schrick und Roots Racing erneut auf P1

Getspeed Performance mit super Leistung

Die VLN Langstreckenmeisterschaft 2018 verläuft bisher vielversprechend für das GetSpeed Team. Insgesamt 7 Klassensiege und eine schnellste Rennrunde gehen das auf Konto der Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring in der ersten Saisonhälfte. Damit füllt sich das Konto der letzten Jahre auf bereits 30 schnellste Rennrunden und 42 Klassensiege. In der sechswöchigen Sommerpause stehen weitere Renntermine im Rahmen der DMV GTC und dem Porsche Sports Cup auf dem Programm. Anschließend geht es am 18. August 2018 weiter mit dem Punktekampf in der VLN am Nürburgring.

„Die erste Saisonhälfte kann sich definitiv sehen lassen. Das gesamte Team sowie die Fahrer liefern eine tolle Leistung ab. Jedes einzelne Rennen der VLN macht mehr Spaß und die eingefahrenen Ergebnisse sind wirklich gut. In der SP9 Premium Klasse ist es unsere erste Saison. Wir lernen das Auto immer besser kennen und feilen stets am Setup des Fahrzeuges. Hier sind wir auf einem richtig gutem Weg und ich habe ein positives Gefühl, was die Gesamtplatzierung am Ende der Saison betrifft. Auch in der Porsche Carrera Cup Klasse, in der wir uns nun in der 4. Saison befinden, haben wir uns einen Namen gemacht. Janine Hill und John Shoffner haben eine enorme Steigerung ihrer Performance hingelegt und kämpfen nun an der Spitze der Klasse mit. Für „Max“ und „Jens“ freut es mich ganz besonders. Als Newcomer gestartet, verläuft ihre 3. Saison in der Porsche Cayman GT4 Trophy und in unserem Team hervorragend – ein Klassensieg nach dem Anderen! Besser könnte es nicht laufen. Ebenfalls bin ich sehr happy über die zahlreichen Nebenprojekte mit denen wir einen schönen Erfolg erzielen. Unser Under8-Racetaxi mit dem wir dieses Jahr gestartet sind, ermöglicht unseren Fans und Kunden eine Runde durch die Grüne Hölle mit einem unserer Profirennfahrer wie Steve Jans oder Marek Böckmann. Unser GIGASPEED TV mit Team- und Fahrerfunk, Telemetrie-Daten, Stress Level Monitoring, Action Cam,  Boxencam und Live-Twitterfeed kommt bei allen Fans extrem gut an, sodass wir hier in der Entwicklung und den Features weiterhin Vollgas geben. In der sechswöchigen Pause haben wir natürlich viele weitere Termine im Kalender; DMV GTC, Porsche Sports Cup, Trackdays und Coaching. Dennoch freue ich mich schon jetzt auf VLN 5 am Nürburgring.“ so das Resümee von Adam Osieka zur ersten Saisonhälfte 2018.

Getspeed Performance mit super Leistung
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

© 2018 Motul

Land wechseln: